Christina Foshag: „5 Sterne Spuk – Rettung für das Burghotel“

von Sarah am 05.04.17

Eine humorvolle Gespenstergeschichte für Jungen und Mädchen ab 8 Jahren. Detaillierte Illustrationen und liebenswerte Charaktere runden die Handlung um Freundschaft und Spukabenteuer ab. Jede Menge lustige Geister, ein verwunschenes Burghotel und zahlreiche witzige Streiche der Zwillinge sorgen für großartige Gespenster-Unterhaltung.

Melinda soll eigentlich spuken lernen und alle Bewohner des Burghotels so richtig schön erschrecken – schließlich ist sie ein waschechtes Gespenstermädchen! Doch die Zwillinge Jost und Kurt lassen sich nicht von ihren Spukereien einschüchtern. Zum Glück! Denn als immer mehr seltsame Dinge geschehen und das Hotel kurz vor dem Ruin steht, müssen die drei all ihre menschlichen und gespenstischen Kräfte zusammennehmen, um das Hotel zu retten.

Empfohlen ab 8 Jahre!

Fügt Eure Besprechungen zu diesem Buch bitte über die Schaltfläche “Kommentare”  ein.

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder schreib selbst einen }

Nele April 20, 2017 um 12:53 Uhr

Ich habe das Buch 5 Sterne Spuk Rettung für das Burghotel von Cristina Foshag gelesen. Das Buch kann man mit 8 oder 9 Jahren lesen.

Melinda ist ein Gespenstermädchen und wohnt auf einer Burg bei ihrer Tante und ihrem Onkel.
Sie soll spuken lernen, aber auf der Burg geht es einfach nicht. Da hat ihr Onkel eine Idee: Er schickt Tante Greta und Melinda in die Schweiz. Dort ist ein Nachfahre. Er hat auch eine Burg und da soll Melinda spuken lernen. Sie müssen sich unsichtbar machen damit sie niemand sieht, weil sie ja heimlich auf der Burg sind. Melinda ist begeistert als sie die beiden Zwillinge Jost und Kurt kennen lernt. Die beiden berichten, dass ihre Mutter, die Küchenchefin der Burg, zur Kur ist. Jetzt ist Christian der Chef und er ist komisch. Es geschehen immer mehr seltsame Dinge…
Die Gäste suchen sich lieber ein anderes Hotel. Das Geld wird ganz dingend gebraucht um das Burghotel zu retten. Melinda und die Zwillinge lassen nicht zu, dass das Hotel schließen muss!

Das Buch ist spannend, lustig und verständlich geschrieben. Es gibt viele Bilder, die das ganze lustiger machen. Melindas Haustier fand ich sehr originell denn es ist eine riesige Kreuzspinne und heißt Tarantully.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: