Bettina Obrecht: „P.F.O.T.E. – Ein (fast) perfekter Hund“

von Sarah am 05.04.17

Ein tierisch liebenswerter Held

Was für eine Sensation: Ein Team von Forschern hat P.F.O.T.E., den vollkommenen Hund, entwickelt, und dazu ein Halsband, das die Hundesprache in die Menschensprache übersetzt! Doch P.F.O.T.E. ist nicht nur sehr intelligent, sondern auch sehr neugierig. Er entkommt aus dem Labor und erkundet begeistert die Welt, die Menschen und seine Artgenossen – die er allerdings ziemlich merkwürdig findet. Was jedoch auf Gegenseitigkeit beruht! Natürlich wollen die Forscher P.F.O.T.E. wiederhaben, und so beginnt ein hundehaarsträubendes Abenteuer. Am Ende entscheidet sich P.F.O.T.E. dafür, bei seiner neuen Familie zu bleiben: als vollkommen unvollkommener Hund, der sich auch ohne Sprachhalsband perfekt mit Mensch und Tier verständigt.

Empfohlen ab 8 Jahre!

Fügt Eure Besprechungen zu diesem Buch bitte über die Schaltfläche “Kommentare”  ein.

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder schreib selbst einen }

Sarah April 28, 2017 um 15:32 Uhr

P.F.O.T.E. bedeutet: Perfekt funktionierendes Objekt mit tierischen Eigenschaften. Damit ist ein kleiner Hund gemeint, der in einem Labor lebt, wo er mit Hilfe eins Halsbandes sprechen kann. Eines Tages flüchtet er aus dem Labor. Auf der Flucht trifft er unter anderen zwei Kinder, die ihn behalten möchten, eine hilfsbereite Katze und einen Mops, der ihn beibringt, frei zu leben. Obwohl die Laborleute sogar mit Spürhunden nach ihm suchen, kann er ihnen durch einen Trick entkommen.

Meinung:
Es ist ein tolles Buch und auch spannend.
Das Buch war leicht verständlich und ist für Jungen und Mädchen geeignet.

Fazit: Ich würde es weiterempfehlen und auch gern mehr davon lesen.

Von Le.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: