Kirsten John: „Das Krümel-Projekt“

von Sarah am 17.03.17

Juhu, Emma bekommt einen Hund! Doch Krümel interessiert sich leider gar nicht für sie. Viel interessanter findet er ihre grantige Oma, die verrückte Nachbarin, den traurigen Postboten und Emmas besten Freund Tom. Gerade, als Emma sich eingeschnappt zurückziehen will, bemerkt sie, dass Krümel eine ganz besondere Gabe hat: Er kann Einsamkeit riechen. Und Emma beschließt, dass sie ihm dabei helfen will, alle mit einsamem Herzen glücklicher zu machen. Doch dann ist Krümel plötzlich verschwunden …

Empfohlen ab 9 Jahre!

Fügt Eure Besprechungen zu diesem Buch bitte über die Schaltfläche “Kommentare”  ein.

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder schreib selbst einen }

Sarah März 17, 2017 um 16:36 Uhr

Huraaa! Emmas Familie bekommt über die Ferien einen Hund. Emma freut sich riesig, als sie einen Hund bekommen, der Krümel heißt. Krümel (wie der Name es nicht sagt) ist ein großer Hund. Er interessiert sich überhaupt nicht für Emma, sondern für ihren allerbesten Freund Tom und ihre garstige Oma. Emma ist sozusagen aus dem Krümel-Club ausgeschlossen! Als eines Tages bei einem Gewitter der Vierbeiner ausgebüxt ist, begeben sich alle auf eine geheimnisvolle Suche.

Mir hat es gut gefallen, dass das Buch an manchen Stellen lustig geschrieben ist.
Der Schreibstil ist einfach und verständlich. Dieses Buch ist eher für Mädchen geeignet.

Ich würde es ab 9 Jahren empfehlen.

Fazit: Die spannendste Hundesuche aller Zeiten!

Von W.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: