Nana Rademacher „Wir waren hier“

von Sarah am 05.12.16

wir-waren-hierBerlin im Jahr 2039: Die Stadt liegt in Trümmern, das öffentliche Leben ist längst zusammengebrochen. Für die überlebenden Menschen geht es um die nackte Existenz. Wie den Horror des Alltags, den Kampf gegen Hunger und Kälte überstehen? Mittendrin die 15-jährige Anna, die ihren Weg sucht und für das Leben und die Liebe kämpft – und für eine Welt, in der trotz allem eine Zukunft für sie möglich ist.

Empfohlen ab 14 Jahre!

Fügt Eure Besprechungen zu diesem Buch bitte über die Schaltfläche “Kommentare”  ein.

Dieses Buch bei lesezeichen.de bestellen!

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder schreib selbst einen }

Johanna Dezember 12, 2016 um 16:33 Uhr

„Wir waren hier“, geschrieben von Nana Rademacher, ist ein Jugendbuch, das ab 14 Jahren empfohlen wird.
Mitten im zerbombten Berlin lebt Anna mit ihren Eltern, im Jahre 2039. Essen und Trinken sind knapp, überall patrouilliert das Militär. Ständig sterben Menschen.
Anna schreibt unerlaubter Weise im Internet ihren Alltag auf einem Blog nieder. Hier trifft sie auf Ben, einen Jungen aus Hamburg. Doch sie muss vorsichtig sein. Im Internet zu sein ist, wie viele andere Sachen auch, verboten und gefährlich. Die Webpolizei kann einen jederzeit erwischen.
Anna und Ben treffen sich an einem geheimen Ort. Sofort sind sie sich sympathisch. Aber Ben scheint ein Geheimnis zu haben, was Anna misstrauisch werden lässt. Gemeinsam wollen sie dennoch den Weg in ein besseres Leben antreten. Und so beschließen die Jugendlichen, Berlin zu verlassen.
Man begleitet Anna durch Gefahren und den schrecklichen Alltag, im vom Krieg gezeichneten Berlin. Die ersten neunzig Seiten sind als Blogeinträge von Anna geschrieben, danach aus ihrer Ich-Perspektive. Die ganze Kriegssituation ist sehr gut beschrieben und sehr interessant zu lesen, wie es bei uns aussehen könnte in 23 Jahren. Das Buch hatte teils Stellen, an denen sich die Handlung etwas gezogen hat, aber dennoch hat es mir sehr gut gefallen.
Die Handlung ist sehr Action beladen, hat aber auch eine Liebesgeschichte und traurige Momente. Für diejenigen, die Dystopien und Verschwörungen mögen, ist das Buch sehr gut geeignet.
Ein sehr lehrreiches Buch, mit schönen Kerngedanken.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: