Usch Luhn „Kiss me, Cookie“

von Jan Hoffmann am 11.07.14

Endlich Ferien! Doch für Charlotte fällt der geplante Mädchenurlaub leider wegen Geldmangel aus. Stattdessen schmeißt sie die wenig erfolgreiche Sandwich-Bar ihrer Mutter. Mit von der Partie sind: Jamie, angehender Koch, und Metin, Charlottes bester Freund. Gemeinsam haben die drei den perfekten Plan, wie man aus der Sandwich-Bar etwas richtig Cooles machen könnte. Klingt gut? Ja, aber auch ganz schön kompliziert, denn: Jamie ist in Rosalie verliebt (die allerdings nichts von ihm wissen will), Metin glaubt, dass er in Charlotte verknallt ist. Und Charlotte weiß nicht, ob sie Jamie oder Metin süßer findet …

Empfohlen ab 12 Jahre!

Fügt Eure Besprechungen zu diesem Buch bitte über die Schaltfläche “Kommentare”  ein.

Dieses Buch bei lesezeichen.de bestellen!

{ 2 Kommentare… lies sie unten oder schreib selbst einen }

JanneJ Dezember 3, 2014 um 18:33 Uhr

Ich finde, dass das Buch gut gelungen ist. Allerdings habe ich nicht immer gleich verstanden, wer gerade spricht. Das hat das Lesen teilweise umständlich gemacht. Aber die Geschichte an sich ist gut gelungen. Ich hätte das Buch aber aus der Perspektive der Hauptperson Charlotte geschrieben. Empfehlen würde ich das Buch für 12-15 jährige.

JanneJ Oktober 20, 2014 um 12:52 Uhr

[MARKED AS SPAM BY ANTISPAM BEE | Country Check]
Hallo, ich finde das Buch ist wirklich gelungen. Mir gefällt an dem Buch, das es sehr real geschrieben ist. Man denkt nicht man wäre in einer parallel Welt und das, was passiert, könne gar nicht wirklich passieren. Es erzählt einfach von einer normalen Familie, wo es Streit und Probleme gibt. Aber ich habe dennoch etwas gefunden, was mir nicht gefällt, denn man weiß teilweise nicht, in welcher Perspektive man sich gerade befindet. Mal denkt man, man sehe die Welt aus der Perspektive der Hauptdarstellerin Charlotte und einander Mal denkt man, man sehe die Welt aus deiner Sicht, also aus Zuschauerperspektive. Dies war am Anfang für mich verwirrend aber wenn man das Buch ein weile liest kommt man damit ganz gut zurecht. Aber alles in einem würde ich das Buch weiterempfehlen.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: