Leigh Bardugo „Grischa ~ Goldene Flammen“

von Jan Hoffmann am 13.10.12

Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.

Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wir zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warm warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

Für Leser & Leserinnen ab 14 Jahren!

Fügt Eure Besprechungen zu diesem Buch bitte über die Schaltfläche “Kommentare”  ein.

Dieses Buch bei lesezeichen.de bestellen!

{ 2 Kommentare… lies sie unten oder schreib selbst einen }

Maite Mai 3, 2013 um 20:16 Uhr

Ich fand das Buch wirklich sehr gut. Das Cover passt sehr gut zur Geschichte, die ich echt toll fand! Im Buch geht es eigentlich hauptsächlich um drei Personen: Alina, ihren besten Freund Maljen, in den sie schon verliebt ist, seit sie beide als Waisen im Palast aufgewachsen sind, und um den Dunklen, den Herrscher und mächtigsten Grischa von allen.
Besonders gut gefiel mir der Prolog, in dem immer nur von „dem Jungen“ und „dem Mädchen“ gesprochen wird und von ihrer Kindheit als Waisenkinder und ihrer Prüfung auf besondere Gaben, die die Grischa besitzen.
Im Verlauf des Buches blieb die Spannung zwar größtenteils aus, was sich aber mit dem unfassbaren Ende wieder ausglich.
Auch sehr interessant fand ich die Wahrnehmung der Charaktere von Maljen und dem Dunklen, die sich (zumindest bei mir) im Buch öfters geändert hat. Am Anfang des Buches mochte ich Maljen nicht so gerne, weil er ständig vor Alina über andere Mädchen gesprochen hat und nichts davon geahnt hat, wie sehr er sie damit verletzt, weil sie in ihn verliebt ist. Später, als er sie allein gelassen hat, nachdem sie ihm das Leben gerettet hat, und sie dem Dunklen und den Grischa überlässt, mochte ich ihn überhaupt nicht mehr und konnte Alinas Trauer sehr gut verstehen. Als das Training ihrer Fähigkeiten dann begann, hatte ich zuerst das Gefühl, dass der Dunkle ziemlich grausam ist, doch später habe ich ihn geliebt und soooo cool gefunden!!!
Aber dann, als die Geschichte gerade ihren Höhepunkt erreicht hat, wendet sie sich plötzlich vollkommen (meiner Meinung nach ZU plötzlich!!) und lässt alles in einem ganz anderen Licht dastehen.
Sehr gut fand ich auch das spannende Ende, auch wenn es etwas merkwürdig war, da es nicht so ganz dazu passte und alles auf einmal so schnell hintereinander passierte, aber es gab doch noch ein Happy End, dem noch ein Epilog folgte.
Ich würde das Buch auf jeden Fall an alle weiterempfehlen, die – wie ich – Fantasyliteratur lieben und wünsche euch viel Spaß beim lesen!!! 🙂

janis.brunck März 25, 2013 um 14:53 Uhr

Alina ist in ihren besten Freund verliebt, in Maljen. Bei einem Überfall rettet sie ihm das Leben, doch sie weiß nicht, wie sie das getan hat. Sie wird zu den sogenannten „Grischas“ geschickt und lernt dabei einen der mächtigsten Grischas kennen, den Dunklen. Nach und nach fühlt sie sich immer mehr zu ihm hingezogen, obwohl sie ja eigentlich Maljen liebt…
Ich finde das Buch sehr gut, auch wenn es am Anfang ein bisschen langweilig ist. Aber es wird immer spannender. Ich empfehle es weiter!

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: