David Lubar, Plötzlich Zombie

von Jan Hoffmann am 17.02.12

Der 12-jährige Nathan ist nicht der absolute Oberloser der Schule – er gehört zu den sogenannten Zweitbesten. Denen, die niemand sieht. Normalerweise zumindest. Doch nachdem Nathan von dem beliebtesten Mädchen des Jahrgangs fertiggemacht wurde, als Letzter in die Sportmannschaft gewählt und beim Videospiel versagt hat, wäre er am liebsten vollkommen gefühllos …

Uns Abigail, ein Mädchen vom „Tisch der Opfer“, hat eine Lösung: Einen Trank, der schlechte Gefühle vertreiben soll! Doch leider schüttet Nathans ungeschickter Freund Mookie das ganze Glas über ihm aus – und Nathan stirbt auf einmal ab. Langsam, aber sicher, verwandelt er sich in einen Zombie! Während Abigail nach einem Gegenmittel sucht, lernt Nathan die Vor – und Nachteile des Zombiedaseins kennen …

Fügt Eure Besprechung zu diesem Buch bitte über die Schaltfläche “Kommentare”  ein.

Dieses Buch bei lesezeichen.de bestellen

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder schreib selbst einen }

KaMmeS August 19, 2012 um 09:51 Uhr

Ich finde, dass dieses Buch sehr abwechslungsreich geformt ist. Es ist aber hauptsächlich lustig. Man erfährt darin über einen Jungen, der keine Gefühle mehr haben möchte und deshalb einen Anti-schlechte-Gefühle-Trank haben möchte. Sein ungeschickter Freund Mookie schüttet aber das Glas über ihm aus, und der Junge stirbt ab.
Ich würde das Buch erst ab 8 empfehlen.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: