Kathleen Weise, Blutrote Lilien

von Jan Hoffmann am 26.02.11

Paris, 1609:

Der Duft von Reichtum und Macht lockt viele an den Hof. Auch die junge Charlotte de Montmorency gerät in den Strudel ausschweifender Feste, schmeichelhafter Freundschaften und gefährlicher Intrigen. Denn hinter den glanzvollen Kulissen kämpfen die unterschiedlichen Lager am Hof mit allen Mitteln um den Einfluss auf die Königsfamilie. Schnell muss Charlotte zwei Dinge erkennen: Sie braucht Verbündete in einer Welt, in der sie scheinbar niemandem trauen kann. Und eine falsche Entscheidung kann dabei tödlich sein. Doch gerade jetzt hat sie sich in den geheimnisvollen Fremden verliebt, der nicht mehr ist als ein Schatten …

Fügt Eure Besprechung zu diesem Buch bitte über die Schaltfläche “Kommentare”  ein.

Dieses Buch bei lesezeichen.de bestellen

{ 3 Kommentare… lies sie unten oder schreib selbst einen }

Wusel November 14, 2011 um 15:56 Uhr

Da muss ich WoLLy und leseratte leider wiedersprechen [aber jeder wie er mag ;)] Mir missfällt das Buch „Blutrote Lilien“ etwas, da ich mir der Schreibstil für 1609 doch etwas…modern vorkommt. Und mir die Handlungen etwas unlogisch vorkamen. Deshalb habe ich das Buch nicht zu Ende gelesen.

leseratte Juli 29, 2011 um 13:26 Uhr

Finde ich genau so…man braut etwas um in die story hinein zu kommen…aber dannach muss man einfach immer weiter lesen..super buch!!!

WoLLy März 4, 2011 um 14:21 Uhr

Inhalt:
Paris 1609: Charlotte kommt vom Land in den Louvre um dort ihren verlobten kennen zu lernen und um dem König vorgestellt zu werden.Ihr wird klar das der äußere Schein und Glanz des Königshofs trügt. Sie erkennt schnell das ihr verlobter nicht der ist der er scheint und sie verliebt sich auchnoch in einen anderen. Als sie den König der Spielleute, den engsten Vertrauten vom Prinzen,rettet, gerät sie auch in’s Visier seiner Feinde und das ist ausgerechnet die Königin selbst.

Was mir an dem Buch gefallen hat:
Man wird von der ersten Seite mitgerissen, es ist spannend und man erfährt alles was man wissen muss.
Vorallem als Mädchen ist man selber an manchen stellen empört über diese ungerechte Behandlung

Was mir an diesem Buch nicht gefallen hat:
Gibs nichts

Fazit:
Süßer Liebesroman für Zwischendurch und Mädchen ab 13 Jahren die gerne mitgerissen werden.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: