David Lozano Garbala, Puerta Oscura – Totenreise

von Jan Hoffmann am 12.08.10

Eigentlich ist Pascal nur wegen Michelle zu der Gothic-Party in die Pariser Wohnung der Familie Marceaux gekommen. Doch bei der Suche nach passenden Klamotten für seine Kostümierung findet er in einer alten Truhe die Puerta Oscura, den geheimen Zugang zum Reich der Toten. Nur alle 100 Jahre, in der Nacht zu Allerheiligen, wird die Pforte geöffnet und gestattet einem einzigen Wanderer den Eintritt in die Unterwelt.

Aber das Gleichgewicht zwischen dem Totenreich und unserer Welt ist fragil. Wann immer ein Lebender in das Totenreich geht, gelangt ein Wesen aus der Unterwelt in die Wirklichkeit. Pascal hat einen Vampir befreit, der nun Michelle entführt und sie in den tiefsten Winkeln der Hölle verstecken lässt. Zögernd und nur mit einem magischen Medaillon bewaffnet, begibt sich Pascal erneut in das Reich der Toten. Er hat nur sieben Tage Zeit. Und die vergehen schnell – in der Ewigkeit!

Fügt Eure Besprechung zu diesem Buch bitte über die Schaltfläche “Kommentare”  ein.

Dieses Buch bei lesezeichen.de bestellen

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder schreib selbst einen }

olly Januar 25, 2011 um 19:52 Uhr

In dem Buch geht es um Pascal, den „Wanderer“ zwischen den Welten, der ungewollt das Totenreich betreten und dadurch einen Vampir in die echte Welt befördert hat. Jetzt hat der Vampir Pascals´s Freundin Michelle entführt und der Junge ist der einzige, der sie retten kann.
Diese ungewöhnliche Geschichte ist recht spannend, denn Pascal muß eine Reihe gefährlicher Aufgaben bestehen und Kämpfe gegen finstere Kreaturen führen.
Einige Stellen im Buch, z.B. wie der blutrünstige Vampir Paris unsicher macht, sind gruselig und stellenweise auch recht brutal (daher vielleicht nicht so für ganz junge Leser geeignet). Insgesamt habe ich „Puerta Oscura“ gerne gelesen und bin gespannt wie es im zweiten Teil weitergeht.

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: